Planung ersetzt Zufall durch Irrtum


It's Brexit-time und jeder macht sich seine eigenen Gedanken und Hoffnungen dazu.

Hoffnungen vor allem auf lukratives Geschäft - auf Kosten der Betroffenen.

Vor allem unter den Gebäudemanagern der Banken macht sich derzeit ein - vorsichtig formuliert - Unmut breit; renommierte und kleine, bekannte und no-names, ja sogar Start-up-Spediteure rennen ihnen am Telefon die Bude ein, um sich als "ihr neuer Umzugspartner" für Rückumzüge auf das europäische Festland zu positionieren.

Zwei Jahre werden die Brexit-Verhandlungen aufgrund ihrer Komplexität vorsichtig geschätzt dauern. In der Zwischenzeit werden sich Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen zwangsläufig Gedanken über ihren Verbleib auf der Insel machen. Und nur einige denken laut in den Medien darüber nach. Auszüge finden sich in der XING-Gruppe "der möbelspediteur".

International erfahrene Speditionen sind auf jeden Fall gut beraten, wenn sie jetzt anfangen, mit ihren Bestandskunden zu weiteren Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu sprechen und gleichzeitig um Empfehlungen bei deren Geschäftspartnern, die im internationalen Umfeld arbeiten, zu bitten: für den eigenen Einstieg ins "Brexit-Geschäft".

Und ja, das ist wieder mit viel Kleinarbeit verbunden. Dennoch- "Planung ersetzt Zufall durch Irrtum" - wusste schon Albert Einstein.

Seien Sie freundlichst gegrüßt,

Brigitte Rossa

*Ihr Kundenfinder* aus Darmstadt

#Altkunden #AkquiseStrategien

Schon gelesen?
Aktuelle Posts