Mut zur Lücke - wirtschaftlich geht anders


Neun Innings hat normalerweise ein Baseball-Spiel.

Neun Mann-Tage (MT) ans Bein zu binden, um an einer öffentlichen Ausschreibung teilzunehmen, scheint mir fragwürdig, zumal, wenn das ausschlaggebende Vergabekriterium für die Vergabe des Auftrags ausschließlich der Preis ist.

Anfang Juli hat das Landesamt für Steuern Rheinland-Pfalz Umzugsdienstleistungen für mehrere Standorte öffentlich ausgeschrieben. Zwingend vorgeschrieben war die Vorab-Besichtigung von elf Liegenschaften; die Termine dafür waren individuell zu vereinbaren und konnten nach mehrfachen Rücksprachen nur für zwei Standorte gebündelt werden. Einzuplanen waren je Besichtigungstag mit An- und Abfahrt jeweils vier bis fünf Stunden; so kamen sieben MT, verstreut auf zwei Wochen zustande, weitere zwei mussten für die Erstellung des Angebots eingeplant werden - sofern man dann noch eines abgeben wollte.

Einer unserer Auftraggeber hat an dieser Stelle die Reißleine gezogen, denn wirtschaftlich zu arbeiten geht anders.

Es gibt gerade bei öffentlichen Ausschreibungen häufig Vergabekriterien, die den Respekt vor der Leistung für die angefragten Dienste stark vermissen lassen; anders lässt sich wohl kaum erklären, warum immer mehr Handwerker und Dienstleister deutschlandweit derzeit einen großen Bogen um derartige Verfahren machen.

Seien Sie freundlichst gegrüßt,

Brigitte Rossa

*Ihr Kundenfinder* aus Südhessen


Schon gelesen?
Aktuelle Posts
Archiv
Stichwortsuche